Fütterungsempfehlung 'Futter Natur'

Wieviel füttern und wie umstellen?

Füttern Sie 'Futter Natur' je nach Typ, Jahreszeit, Haltung und Leistung:

Ponys ca. 0,5 - 1,5kg pro Tag
Pferde ca. 1,0 - 2,5kg pro Tag



Jede Futterumstellung sollte schohnend vorgenommen werden, damit sich die Darmbakterien umstellen können.
Steigern Sie pro Tag händchenweise die Zugabe von 'Futter Natur' und reduzieren Sie entsprechend das bisherige Futter auf die gleiche Weise.

'Futter Natur' kann, muss aber nicht angefeuchtet verfüttert werden. Sie können es auch als Mash mit warmem Wasser übergießen.


Unsere Fütterungsempfehlung geht grundsätzlich von einem Raufutteranteil (HEU!) von 1,5kg je 100kg Körpergewicht oder besser at libitum (zur freien Verfügung) pro Tag aus. Am Besten ist es, wenn dem Pferd 24 Stunden pferdgerechtes, gutes HEU, aus Netzen oder Sparraufen zur Verfügung steht, denn das Pferd ist ein Dauerfresser! Heu kann nichts ersetzen! Auch 'Futter Natur' kann und soll Heu nicht ersetzen! Ein Salzleckstein, am Besten ein Natursalzstein, sollte für das Pferd immer erreichbar sein.


Individualmenge des Pferdes

Neben den Fütterungsempfehlungen ist es bei einer solch natürlichen Nahrung, wie unserem 'Futter Natur' so, dass sich die Pferde tatsächlich selbst sehr gut in der Menge regulieren. Bei süßen Weidelgräsern, zuckerreichen Getreidemüsli´s oder durch Lock- und Aromastoffe getäuscht, "vergessen" die Pferde ihre Instinkte und fressen über die Maaßen viel und ohne Stop; und das meist auch noch sehr hastig. Das ist nicht natürlich.
Sicherlich gibt es auch in der Natur "kleine Vielfraße", schlechte und bessere Futterverwerter, doch bei einer natürlichen Nahrung gibt es weder Gier, noch Hast. Weil die natürliche Nahrung für Pferde aber auch keinen übermässigen Zucker, Stärke, Eiweiß oder Fruktane enthält, wäre hier ein "Mehr" nicht mal dramatisch. In der Natur wird die Nahrung kontinuierlich über fast 20 Stunden aufgenommen, in kleinen Portionen; alles wird gut eingespeichelt, im Maul zerkaut, zermahlen und für die Verdauung vorbereitet. Ähnlich ist es bei unserem 'Futter Natur'. Die Pferde fressen langsamer, manchmal auch in Etappen. Die Pferde können bei diesem Futter auch sehr genau selbst einschätzen, wieviel sie wirklich benötigen. Bei diesem Futter werden die Pferde nicht durch Aroma- und Lockstoffe, Extra-Zucker oder sonstige Trickserrei getäuscht! Sie wissen was sie fressen. Genau das ist unsere Absicht.

Alle Vitalstoffe werden in organischer Form zur Verfügung gestellt und der Pferdekörper kann sich nehmen, was er braucht. Die Futtermenge kann daher auch öfter mal schwanken, gerade mit dem Wechsel der Jahreszeiten und oft bestimmen die Pferde auf das Gramm genau, wieviel sie brauchen. Man sollte hier auch den Pferden vertrauen, Ihnen ein Mitspracherecht einräumen und die Mengen entsprechend anpassen. Am Besten immer händchenweise die Mengen regulieren.
Also wundern Sie sich nicht: Es ist gut möglich, dass Ihr Pferd zeitweise nur wenige Händchen verlangt und zu einer anderen Zeit vielleicht ein ganzes Kilo und mehr. Das Pferd darf hier reagieren und sich natürlich verhalten. Entsprechend seines Bedarfs und der natürlichen Stoffwechselvorgänge lässt es entweder etwas über oder verlangt plötzlich nach mehr.
Die Erfahrungen zeigen auch, dass viele Pferde anfangs deutlich mehr 'Futter Natur' fordern und offensichtlich zur Aufbesserung der Vitalstoffe auch benötigen, jedoch reduziert sich die Menge dann nach einigen Wochen oder Monaten wieder, wenn die Vitalstoffversorgung ausgeglichen ist. Beobachten Sie Ihr Pferd und regulieren Sie die Futtermenge händchenweise.

Noch ein Tipp?

Welche Rolle es für die Verdauung, die Zahnabnutzung und den gesamten Bewegungsapparat spielt, in welcher Position Ihr Pferd frisst, erfahren Sie HIER

'Futter Natur und 'PFERDGERECHT sind eingetragene Marken und rechtlich geschützt!